Dienstag, 29. Dezember 2015

Charlotte Roche - Mädchen für alles

Genre: Roman
Autor: Charlotte Roche
Seitenanzahl: 237 Seiten
Format: Taschenbuch
ISBN: 978-3492054997
Verlag: Piper Verlag
Erscheinungsdatum: 05. Oktober 2015


Buch kaufen!


"Mein ganzes Wissen über Menschen und Gewalt und wie man Menschen Gewalt richtig antut , ziehe ich aus Serien."


Inhalt: Christine lebt mit ihrem Mann und ihrer kleinen Tochter in einem großen Haus. Eigentlich könnte ihr Leben perfekt sein, ist es aber nicht. Christine ist komplett mit ihrer Rolle als Hausfrau und Mutter überfordert, dann stellen ihr Mann und sie Marie ein, sie soll Christine im Haushalt unterstützen...


Meine Meinung: Bisher fand ich die Bücher von Charlotte Roche sehr unterhaltsam und  habe mich auf ihr neues Buch gefreut. Aber diesmal war ich wirklich enttäuscht. Christine ist egozentrisch und unsympathisch, ihre Familie scheint ihr total egal und in Gedanken denkt sie immer alle wären ohne sie besser dran. Wer Roches Bücher kennt weiss, dass es bei ihr meist zwischen den harten Worten tiefgründig zugeht. Entweder hält Christine sich selbst für einen schlechten Menschen und leidet an Depressionen, das würde erklären, wieso sie den ganzen Tag im Bett liegt und über Selbstmord nachdenkt oder sie ist einfach egoistisch und ein böser Mensch. Aber auch wenn sie Depressionen hat, fällt es schwer Mitgefühl mit ihr zu haben, da sie ein absolut nerviger Charakter ist.  Die denkt dran Personen etwas anzutun, nimmt Drogen und Alkohol, gibt unmengen Geld aus... Es gibt nicht eine Zeile wo sie symphatisch wirkt.
Die Entwicklung zwischen Marie und ihr finde ich total hingeklatscht, da hätte man mehr draus machen können, total unrealistisch und an den Haaren herbei gezogen. Die Ekelszenen sind natürlich auch drin, ohne die wäre es wahrscheinlich kein Buch von Roche. Detailreiche Beschreibungen von Intimstellen und Eiterblasen, aber ihre Leser sind dies ja schon gewohnt.
Leider hatte ich mir von dem Buch mehr erhofft. Es liest sich aber gut und flüssig. Wahrscheinlich schreibt Roche wie sie spricht : "Im Bioladen. Die hing da. Also als Zettel am schwarzen Brett." So sind einige der Sätze aufgebaut, dass Buch ist ein einziger Gedankengang von Christine. Das Ende war auch ein absolut fragwürdiges und schräges, was ich aber natürlich nicht vorweg nehmen möchte. Durch die einfache Schreibweise, kommt man schnell durch das Buch.

Fazit: Auch wenn es sich schnell und gut lesen lässt, ist die Story total daneben. Es fehlt der rote Faden und die Spannung. Die Idee ist super aber leider schwach umgesetzt.

1/ 5 Sterne


Montag, 28. Dezember 2015

Chriz Wagner - Die Ewigen 1-3

Genre: Mystery
Autor: Chriz Wagner
Seitenanzahl: 178 Seiten
Format: E-Book
Verlag: Endeavour Press
Erscheinungsdatum: 3. Oktober 2015


Buch kaufen! 


Erster Satz: "Mein Name ist Simon."


Inhalt: Bei dem Buch handelt es sich um einen Sammelband mit 3 Bänden.

1. Die Zeichen der Schuld

2. Die Gärten von Rom

3. Der Bruderpakt

In allen drei Geschichten geht es um Simon. Simon lebt ewig und erlebt mehrere Epochen der Weltgeschichte. Hier erlebt er unheimliche Abenteuer.

In "Die Zeichen der Schuld" gerät Simon im Jahr 4000 v. Chr. in Gefahr und erlebt was Macht anrichten kann. Er muss sich entscheiden.

In "Die Gärten von Rom" arbeitet Simon zusammen mit anderen Leuten als Gärtner und entdeckt dabei etwas das er nicht glauben will und versucht herauszufinden, was dahinter steckt.

In "Der Bruderpakt" erfährt Simon eine unglaubliche Geschichte um die Brüder Renz und deren Pakt. Diese Geschichte spielt im Jahr 1891 nach Chr.

Meine Meinung: Die Schreibart ist flüssig und lässt sich gut lesen, allerdings finde ich dass die Geschichten eher ins Fantasy /Mystery- statt ins Horrorgenre gehen. Gegruselt habe ich mich nicht, aber gut unterhalten gefühlt. Für mich war es eine neue Art von Geschichten. Die erste Geschichte fesselte mich leider nicht so sehr wie ich es erhofft hatte, auch wenn ich das Thema spannend fand. Ich brauchte etwas um in die Geschichte reinzukommen aber danach gefiel sie mir gut.
Am besten gefiel mir die Geschichte "Die Gärten von Rom". Hier wirkte Simon sehr sympathisch und die Handlung war sehr spannend und gut nachvollziehbar. Simon wirkt wie ein Ermittler der einen Fall lösen muss, da er sonst alles was ihm lieb ist verlieren könnte. Ich fand das Ende der Geschichte sehr gut und sie hat mich wirklich gefesselt. Da die einzelnen Geschichten sehr kurz sind, kann ich leider nicht viel erzählen ohne zu spoilern. In den letzten Band "Der Bruderpakt" kam ich schwer rein, es wirkte so dass Simon eher ein Nebendarsteller statt die Hauptfigur war.

Fazit: Spannend erzählte Kurzgeschichten in verschiedenen Epochen. Die Weltgeschichte bietet unendlich viele Möglichkeiten für solche Kurzgeschichten, ich würde mir wünschen, dass es noch weitere mit Simon gibt. 


3,5/5 als Gesamtbenotung für alle drei Bände

Neuheiten Januar - März 2016

Januar

Rebecca Alexander - Das Geheimnis von Leben und Tod
Liz Balfour - Das Haus bei den fünf Weiden
Geneva Lee - Royal Passion 1
Stephen King - Basar der bösen Träume
Kathy Benjamin - Ab in die Kiste









Februar

Sarah Maine - Die gestohlenen Stunden
Dora Heldt - Böse Leute
Klaus-Peter Wolf - Ostfriesenschwur
Eric Berg - Die Schattenbucht



März

Robert Galbraith - Die Ernte des Bösen
Morith Matthies - Letze Runde # 5
Anna Romer - Am dunklen Fluss
Kerry Fisher - Die Liebe, das Glück und ein Todesfall
Hendrik Berg - Lügengrab










Sonntag, 6. Dezember 2015

Tessa Korber - Gemordet wird immer

Genre: Kriminalroman
Autor: Tessa Korber
Seitenanzahl: 288 Seiten
Format: Taschenbuch
ISBN: 978-3442741717
Verlag: btb Verlag
Erscheinungsdatum: 13.August 2012

Buch kaufen!

Erster Satz: "Mit dunkelrotem Kopf wuchtete der Taxifahrer Victors Rucksack aus dem Kofferraum."

Inhalt: Der Weltenbummler Victor kehrt nach Haus zurück um in das Bestattungsgeschäft seiner Familie miteinzusteigen. Ob der braungebrannte Sunnyboy in das Bestattungsgewerbe passt ? Sein Onkel bezweifelt dies stark und Victor steigt prompt in einige Fettnäpfchen und über eine Leiche. Wieso hat eine Leiche, die eines natürlichen Todes gestorben ist, eine Kugel im Rücken? Victor macht sich auf die Verfolgung dieser Spur!

Meine Meinung: Das Buch ist der erste Band einer Reihe. Die Geschichte hat mich zum schmunzeln aber auch zum nachdenken angeregt, was mir sehr gut gefallen hat. Victor passt von Anfang an überhaupt nicht in das Bild, was man von einem typischen Bestatter hat. Vielleicht macht ihn gerade dass so authentisch.
In dem Buch gibt es mehrere Geschichten die aufgedeckt werden, persönliche und berufliche Fälle bereiten Victor Kopfzerbrechen, als er wieder in Deutschland ist. Sein Onkel steht ihm skeptisch gegenüber, seine Tante ist sehr bemüht eine heile Welt zu erhalten und sein Cousin Tobias hat es durch seinen Autismus nicht leicht.
Ich bin fasziniert wie die Autorin den Charakter von Tobias beschreibt, sehr detailliert zeigt sie hier das Verhalten von ihm selbst als auch Reaktionen der Umwelt, die nicht immer positiv, oft sogar feindlich sind. Diese reale Sichtweise zusammen mit dem spannenden Fall, sowie die Einblicke in die Arbeit eines Bestatters füllt das Buch mit Leben. Der Schreibstil ist flüssig und abundzu musste ich sogar laut lachen, weil einige Situationen in die Victor gerät echt skurril sind. Was mich, aber auch die Charaktere im Buch, nachher wirklich genervt hat war, dass Victor anscheinend zu jeder Situation eine Geschichte hat. ( Ja natürlich spreche ich Japanisch weil...., Ja naturlich kann ich dies und das .... solche ähnlichen Situatuion fand ich am Ende sehr nervig, aber es sollte wohl zu seinem Charakter passen.
Stellenweise fand ich es etwas anstrengend wie sich die verschiedenen Handlungsstränge überschneiden.

Fazit: Ein unterhaltsamer Krimi mit authentischen Figuren und einem Hauptcharakter bei dem man die Augen verdrehen aber auch schmunzeln kann.

4/5 Sternen

Sonntag, 8. November 2015

Henriette Hell - Achtung, ich komme! In 80 Orgasmen um die Welt

Genre: Erfahrungsbericht
Seitenanzahl:256 Seiten
Format: Klappbroschur
ISBN: 978-3764505455
Verlag: Blanvalet Verlag
Erscheinungsdatum: 16. März 2015

Erster Satz: "Sex wird mit den Jahren immer besser, heisst es in allen möglichen Frauenzeitschriften,Talkshows und Gesprächsrunden." 

Buch kaufen!

Inhalt: Henriette ist experimentierfreudig und offen für Neues. Dass sie bei "normalem" Sex nicht kommen kann, stört sie eigentlich nicht, ABER die Männer. Daher trennt sie sich kurzerhand von ihrem Freund, nimmt ihr Erspartes, packt ihren Rucksack und macht sich auf die wahrscheinlich verrückteste Reise ihres Lebens. Denn sie will herausfinden, wie Männer in anderen Ländern beim Sex ticken und nennt ihr Abenteuer kurzerhand  Projekt Orgasmus. Was ihr alles skurilles und aufregendes passiert, schreibt sie in diesem besonderen Reisetagebuch auf.

"Ein turbulenter Roadtrip durch die Betten dieser Welt." (Klappentext) 

Meine Meinung: Henriette nimmt kein Blatt vor den Mund. Warum denn auch? Offenherzig wie sie ist schreibt sie ehrlich und direkt über ihre Meinung und ihre Erfahrungen zum Thema Sex rund um die Welt. Es liest sich sehr spannend und man glaubt ihr jedes Wort. Das Buch ist in viele kurze Kapitel unterteilt (für jedes Land eines). Dazu ist ihr Reisebericht mit zahlreichen Zitaten und Fakten zum Thema Orgasmus gespickt.
Das Buch hat mir aufgrund der Ehrlichkeit und der interessanten Thematik sehr gefallen. Zu keiner Zeit wird es langweilig, da in jedem Land etwas Neues passiert und man einfach weiterlesen möchte. Auch wenn seit Shades of Grey und Charlotte Roche der Markt von Erotikromanen überschwemmt wird, ist dies nun ein ehrliches und persönliches Buch, was erzählt wie es der Autorin wirklich ergangen ist. Also keine Fantasie sondern pure Realität. Das macht für mich das Buch absolut authentisch und lesenwert. Das Thema Orgasmus in unserer heutigen Gesellschaft noch ein Tabu ? Nein absolut nicht.

Fazit: Ein ehrlicher und authentischer Reisebericht der besonderen Art ;).

5/5 Sterne










Meine Meinung:






Fazit: 

Dienstag, 27. Oktober 2015

(TAG) #readmorescarybooks

Bei Youtube heisst es diesen Monat #readmorescarybooks.
Ganz im Sinne aller Horrorliebhaber :). Die liebe Chrissi von Chrissies kleine Welt hat zum Taggen aufgerufen, da schließe ich mich doch gleich mal an.

Hier findet ihr die Playlist mit den passenden Youtube-Videos. 

1) Was war dein erstes gelesenes Horrorbuch und welches war dein Letztes? 
Mein erstes Gruselbuch war auf jeden Fall Das kleine Gespenst von Ottfried Preussler, aber ich glaube das zählt hier nicht. An mein erstes kann ich mich nicht erinnern. Bestimmt war es von Laymon, aber sicher bin ich mir da nicht. Ich weiss nur, dass ich als Kind schon Gruselgeschichten mit Vampiren und Geistern mochte. :)
Als letztes habe ich Der Killer von Richard Laymon gelesen und aktuell lese ich Mr. Mercedes von Stephen King.



2) Warum liest du Horror?
Ich grusel mich gerne. Ich mag es wenn ich beim lesen eine Gänsehaut bekomme, aber trotzdem nicht mehr aufhören kann zu lesen. Ich unterscheide da klar zwischen Splatter und Horror. Ich mag lieber den Gruselhorror, obwohl ich auch Splatter lese.

3) Konntest du schon mal nicht schlafen, hast schlecht geträumt oder Schiss gehabt, nach einer Horrorlektüre? 

Oh ja! Das war bei meinem ersten Laymon: Das Spiel. Es war mitten in der Nacht und ich konnte nicht aufhören zu lesen. Und obwohl mein Freund neben mir geschlafen hat, habe ich mich nicht mehr aufs Klo getraut :D.

4) Was muss für dich in einem guten Horrorbuch drin sein?
Grusel und Spannung. Zum Beispiel habe ich mich bei Shining von Stephen King richtig gegruselt, als sich nachts der Fahrstuhl selbstständig macht. Andere würden denken, wie lahm. Aber mich hat diese Stelle im Buch richtig gegruselt.

5) Was ordnest du dem Genre Horror zu? Welche Unterkategorien kennst du und welche magst du besonders?
Auf jeden Fall Autoren wie King und Laymon. Sehr gerne mag ich auch die Bücher von Adam Nevill (leider erscheinen irgendwie keine mehr von ihm). Andreas Laudan - Das weisse Mädchen war auch sehr gruselig. Wenn es um Filme gehen würde, würde ich sagen ich liebe Blairwitch und The Ring oder Bücher die in diese Richtung gehen.
Stephen King ist für mich Horror auf hohem Niveau, weil es sehr psychologisch schreibt und in menschlichen Seelen abtaucht. Klassiker wie Bram Stokers Dracula mag ich auch besonders.

Donnerstag, 8. Oktober 2015

Richard Laymon - Der Killer

Genre: Horror
Autor: Richard Laymon
Originaltitel:Beware
Seitenanzahl: 288 Seiten
Format: Taschenbuch
ISBN: 978-3453676459
Verlag: Heyne Hardcore
Erscheinungsdatum: 09. März 2015


Erster Satz: "In der Nacht, in der  alles begann, verließen Frank und Joan Bessler die drückende Hitze ihres Hauses  und gingen vier Straßen weiter zu Hoffmans Supermarkt." 

Inhalt: Lacey ist Opfer und Zeuge zugleich. Sie kann dem grausamen Mörder verletzt entkommen und flüchtet, doch sie weiss nicht vor wem oder was sie davonläuft. Denn das Grauen hat eine ganz neue Gestalt. Ein Wettlauf mit der Zeit beginnt und nicht nur Lacey muss im ihr Leben fürchten.

Meine Meinung: Der Anfang der Geschichte hat mir gut gefallen, allerdings wurde die Kultgemeinschaft schnell zu Nebensache die sich eher im Hintergrund der eigentlichen Geschichte abspielt. Ich hatte das Gefühl, dass man als Leser geradezu durch den Roman fliegt und dabei viele Dinge ungeklärt oder zu oberflächlich bleiben. Da ich schon einiges von Laymon gelesen habe, empfand ich dies, auch wenn es absolut unterhaltsam war, eher als eines seiner schwächeren Werke. Die Geschichte ist so schnell vorbei, dass ich irgendwie dachte: „Das war zu wenig!“ Ich konnte mit den Protagonisten nicht wirklich warm werden und gerne hätte ich ein bisschen mehr über die Sekte erfahren. Die Geschichte aus der Sichtweise der Sektenführerin wäre interessant gewesen. Die Hauptprotagonistin ist wie immer bei Laymon hübsch und mutig. Sie hat keine Angst sich ihrem Alptraum zu stellen auch wenn sie hier von einigen Seiten Hilfe bekommt. Der Killer ist ein Psychopath der vor nichts zurückschreckt und sich seinen blutigen Weg durch das gesamte Buch bahnt. Gerade weil Laymon eine sehr einfache Schreibweise hat, lassen sich seine Bücher sehr schnell und gut lesen. Ich fühle mich bei den Büchern immer wie in einem Film. Keine Zeitsprünge, keine komplizierten Vernetzungen. Einfach nur eine guterzählte gradlinige Geschichte die einem Angst macht. Hier war es mehr Ekel als Grusel. Ich persönlich grusle mich lieber :).

Fazit: Eine unterhaltsame Geschichte für zwischendurch, aber mir zu oberflächlich! 

3/3 Sternen











Montag, 5. Oktober 2015

HÖRBUCH Klaus-Peter Wolf - Unter Menschen


Genre: Krimi
Autor: Klaus-Peter Wolf 
Medium: CD oder Download
Länge: 82 Minuten
Sprecher: Johannes Steck, Katharina Thalbach, Christian Rudolf, Robert Missler
ISBN: 978-3833732140
Verlag: Jumbo Neue Medien
Erscheinungsdatum: 24. Oktober 2013


 Hörbuch kaufen! 




Inhalt: Die CD enthält vier verschiedene Kurzgeschichten.

1. Der Teufel soll dich holen (06:20 min.)
2. Der Racheengel                 (37:38 min.)
3. Hexenverbrennung           (24:32 min.)
4. Unter Menschen                (13:08 min.)

 "Ein Lehrer fühlt sich vom Teufel verfolgt, als er einen verschwundenen Schüler im dunklen Tunnel suchen muss. Ein des Mordes an drei Frauen Angeklagter zwingt die Richterin Linda, allein mit ihm in ein Auto zu steigen. Ein von seiner Frau verlassener Mann bereitet ihre "Hexenverbrennung" vor. Bin ich überhaupt ein Mensch oder nur ein lebendes Experiment, fragt sich ein anderer."
(Zitat Jumbo Medien) 

Die Geschichten sind kurzweilig und spannend geschrieben. Es ist wie ein tiefer Einblick in die menschliche Seele. Die Grenzen zwischen Gut und Böse scheinen nahezu zu verschwimmen. Die Enden sind nicht vorhersehbar und bieten Überraschungen. Für Kurzgeschichten sind sie unheimlich packend und es gelingt Klaus-Peter Wolf grandios die Charaktere in so kurzer Zeit meisterhaft zu beschreiben und dem Hörer eine Gänsehaut zu bereiten. Am besten hat mir Racheengel gefallen. Gelesen werden sie immer wieder von einem anderen Sprecher, dies macht die Geschichten nochmal besonders und jede bekommt dadurch eine persönliche Note. 

Fazit: Gänsehaut für zwischendurch! Ein tolles Hörerlebnis!

5/5 Sterne





Dienstag, 8. September 2015

Stefanie Kasper - Das Haus der dunklen Träume

Genre: Roman
Autor: Stefanie Kasper
Seitenanzahl: 414 Seiten
Format: Taschenbuch
ISBN: 978-3442474028
Verlag: Goldmann Verlag
Erscheinungsdatum: 17. 02. 2014

Buch kaufen! 

Erster Satz: "Die Frau fuhr ruckartig hoch."

Inhalt: Annika lebt mit ihrem Freund Daniel in München. Nach aussen hin scheint alles perfekt. Doch Annika fehlt etwas und glücklich ist sie schon lange nicht mehr.
Da entdeckt sie eines Tages eine Anzeige in der steht, dass ein alter Bauernhof in ihrem Heimatdorf zu verkaufen ist. Ohne lang zu überlegen kauft Annika den Hof und will einen Neubeginn starten. Doch der Hof ist nicht so friedlich wie er scheint. Nachts hört sie unheimliche Geräusche. Zusammen mit Victor, der seine Abschlussarbeit über den Hof schreiben will, macht Annika sich auf die Suche nach dem Geheimnis des Hofes.


Meine Meinung: Dieses Buch ist wirklich ein Roman und kein Thriller. Gänsehaut wollte leider nur selten aufkommen. Auch wenn einige Stellen sehr gut beschrieben waren, wirkte der Hof nicht sonderlich bedrohlich. Es gibt immer wieder Rückblenden in die Vergangenheit in denen mit starkem bayrischen Akzent gesprochen wird. Keine Sorge auch als Nicht-Bayer kann man es gut verstehen. Die Figuren sind sympatisch, vorallem Annika´s Familie fand ich sehr liebevoll. Aber es gab auch Figuren gegen die man echte Abneigungen entwickelt und ich denke dass ging vielen Lesern so. Jeder in diesem Buch hat seine eigene Geschichte, dass finde ich sehr bemerkenswert. Man lernt viele Menschen aus dem Dorf kennen und schnell merkt man, dass jeder jeden kennt. Am Ende bleiben keine Fragen offen und vieles wird entschlüsselt, was mir sehr gut gefallen hat.
Was ich ein bisschen übertrieben fand, war die Art der Rückblenden. Denoch lässt sich das Buch flüssig lesen und die Handlung ist spannend. Allerdings fand ich einige Punkte so übertrieben, dass sie mich gestört haben.

Fazit: Ein spannendes Buch mit dunklen Geheimnissen.

4/5 Sterne

Samstag, 5. September 2015

Klaus-Peter Wolf - Ostfriesenfeuer

Genre: Krimi
Autor: Klaus-Peter Wolf
Seitenanzahl: 528 Seiten
Format: Taschenbuch
ISBN: 978-3596190430
Verlag: Fischer Verlag
Erscheinungsdatum:17.02.2014
Reihe: 8. Fall für Ann Kathrin Klaasen

Buch kaufen!

Erster Satz: "Ein paar Jugendliche hielten es nicht länger aus und zündeten ihre Osterfeuer schon vormittags an."

Inhalt: Ann Kathrin und Frank haben sich im Ostfriesischen Teemuseum in Norden das Ja - Wort gegeben und feiern dies nun gemeinsam mit Freunden und Kollegen am Osterfeuer in Norddeich. Als sie am nächsten Morgen in die Flitterwochen aufbrechen wollen, bekommen sie einen Anruf. Rupert, der die Nacht am Strand verbracht hat, entdeckt in den Resten des abgebrannten Osterfeuers etwas, das allen die Haare zu Berge stehen lässt. Noch ahnt Ann Kathrin nicht, dass ihr 8. Fall auch ihr persönlichster wird.

Meine Meinung: Die einzelnen Abschnitte im Buch sind immer mit einem kleinen Seehund makiert, was ich sehr schön finde.
Herr Wolf umschreibt seine Geschichten so präzise und nah an der Wirklichkeit, dass man wie immer bei seinen Ostfriesenkrimis Lust auf  "Meer" bekommt. Auch wenn diese exakten und detailreichen Beschreibungen der Orte längst zu seinem Markenzeichen geworden sind, ist auch die Geschichte diesmal ein auf und ab für den Leser. Man bangt mit den Protagonisten und leidet mit den Charakteren.
Jeder seiner Charaktere hat seinen eigenen Charme und den haben sie während der gesamten Reihe nicht verloren. Sei es nun Ann Katrin die ein wahrer Workaholic ist und oft auf eigene Faust handeln will, Frank Weller der gutmütig und unterstützend ist oder Rupert der von einem in das nächste Fettnäpfchen tritt aber auch seine guten Seiten hat. 
Ich bin ein absoluter Reihenleser. Ich mag es wie sich Figuren weiterentwickeln. In diesem Buch tun die Figuren das sehr deutlich. Die Kriminalpolizei Aurich muss hier einen derben Schlag verdauen aber sie haben kaum Zeit dafür. Da es schon wieder zu einem Fall kommt. Oder hängen die Fälle zusammen ? Viele Personen sind in den Fall verwickelt, was sich zum Schluss hin genial auflöst. Die verschiedenen Handlungsstränge passen so gut zusammen, dass sie den Leser nicht verwirren und das Ende absolut nicht vorhersehbar ist. 
Der Leser wird richtig mitgerissen. Und das alles passiert im schönen Ostfriesland. Detailreiche Schilderungen der Umgebung und einen sehr spannender Fall der mich als Leser mitgerissen hat und bis zum Ende überraschen konnte.

Fazit: Absolut spannend bis zur letzten Seite. Morde und Meeresrauschen. Ein Krimi der Spitzenklasse !!

5/5 Sterne

Freitag, 21. August 2015

Angela Nora Broer - Gerüchte über gelbe Gummistiefel

Genre: Sachbuch/Humor
Autor: Angela Nora Broer
Seitenzahl: 84 Seiten
Format: Gebundene Ausgabe
ISBN: 978-3944841045
Verlag: Ostfriesland Verlag
Erscheinungsdatum: 09. Juli 2014

Buch kaufen! 


Inhalt: Was tun Ostfriesen alltäglich ? Laufen sie wirklich das ganze Jahr im Ostfriesennerz herum ? Kennen sie auch andere Getränke als Tee ? Was ist dran an den Ostfriesenwitzen ? Anhand vieler Illustrationen beleuchtet die Autorin das schöne Ostfriesland und die Klischees, die sich rund um das Land an der Nordsee bilden.

Meine Meinung: Das Buch erklärt für alle Nicht-Ostfriesen erstmal wo Ostfriesland überhaupt liegt. Was tun die Ostfriesen den ganzen Tag ? Was sind Gepflogenheiten und wo kann man in Ostfriesland in das typische Fettnäpfchen treten ?
Das Buch hat auf jeder Seite bunte Bilder und räumt mit den bekanntesten Klischees auf. Wer wissen will, wie die Ostfriesen sind, sollte sich dieses Buch unbedingt kaufen. Ich habe es von meiner Oma (einer Ur-Ostfriesin) empfohlen bekommen und hab es innerhalb eines Tages verschlungen. Man kann es an einem Stück lesen oder immer mal wieder hineinblättern. 

Übrigens Moin Moin sagen nur Touristen! Wenn Sie sich nicht gerade outen möchten, bleiben sie beim einfachen Moin ! ;)

Fazit: Ein spitzen Buch für alle die mehr über das schöne Ostfriesland und seine Bewohner erfahren möchten.

5/5 Sterne

Samstag, 15. August 2015

Luana Lewis - Lügenmädchen

Genre: Psychothriller
Autor: Luana Lewis
Originaltitel: Don´t stand so close
Seitenanzahl: 320 Seiten
Format: Klappbroschur
ISBN: 978-3442313846
Verlag: Goldmann Verlag
Erscheinungsdatum: 11. Mai. 2015


Erster Satz: "Anfangs ignorierte sie die Klingel."

Inhalt: Stella lebt seit einem traumatischen Ereignis völlig zurückgezogen ausserhalb von London. Ihr Haus hat hohe Sicherheitseinrichtung und Stella geht niemals vor die Tür oder lässt jemanden hinein. Als eines Nachts bei heftigem Schneefall ein Mädchen halb erfroren vor ihrer Tür steht, lässt Stella sie trotz aller inneren Widerstände rein. Doch schnell spürt sie das etwas mit dem Mädchen, dass sich Blue nennt, nicht stimmt. Stella bekommt es mit der Angst zu tun. Ihr Mann Max kann aufgrund des Schneefalls nicht nachhause kommen und so ist Stella zusammen mit Blue und ihrer Angst vollkommen auf sich gestellt. 

Meine Meinung: Das Buch spielt in drei verschiedenen Zeitabschnitten. In der Gegenwart, wo Stella Blue ins Haus lässt. In der Vergangenheit, wo Stella in der Klinik arbeitet und es wird von verschiedenen Therapiesitzungen erzählt. 
Blue wirkt meiner Meinung nach nicht wirklich bedrohlich. Sie wirkt eher hilflos und ängstlich. Dass Stella´s Angst durch das Mädchen verstärkt wird ist nur natürlich, doch die Bedrohung scheint eher von ihren inneren Ängsten und den Medikamenten, als von Blue auszugehen. Stella wirkt die ganze Zeit über verwirrt und hilflos. Blue wirkt wie ein aufmüpfiger Teenager, verstört und verstrickt in immer mehr Lügen.
Leider ist die Geschichte sehr vorhersehbar und Blue wirkt nicht so bedrohlich wie ich es mir von einem Psychothriller erhofft habe. 
Das Buch lässt sich leicht lesen, und die ganze Zeit über ist man gespannt, dass etwas passiert. Zwischendurch wird versucht den Leser zu verwirren. Ist das Geschehene nun Realität oder Einbildung ? Leider ist dies nicht wirklich gelungen und das Ende kam nicht überraschend. 
Sympatisch fand ich den Charakter Peter, der die Situation gut einschätzt und es gut meint. Für mich ein unterhaltsames Buch für zwischendurch, da es sich sehr gut lesen lässt. Aber leider hatte ich mehr erwartet.

3/5 Sterne

Freitag, 14. August 2015

Highlights NEW YORK - Die 50 Ziele, die Sie gesehen haben sollten

Genre: Bildband
Autoren: Margit Brinke und Peter Kränzle
Fotografie: Christian Heeb
Seitenanzahl: 168 Seiten
Format: Hardcover
ISBN: 978-3-7654-57517
Verlag: Bruckmann Verlag
Erscheinungsdatum: 14.September 2011

Buch kaufen!

"New York, New York... I want to wake up in that city that doesn´t sleep" (Frank Sinatra) 

Inhalt: Highlights New York ist ein Bildband aus der Highlights-Serie die im  Bruckmann Verlag erschienen ist. Schon das Cover ist wunderschön aufgemacht. Das Buch hat einen glänzenden Schutzumschlag, wenn man diesen abnimmt ist auch der Buchdeckel bedruckt.
Wunderschöne Bilder die den Leser zum träumen anregen sind im gesamten Bildband zu sehen.
Das Buch ist unterteilt in die 4 großen Stadtbezirke, die jeweils die schönsten Gebäude, Sehenswürdigkeiten und Musseen zeigen.
Die einzelnen Highlights werden historisch beleuchtet und ihre Besonderheiten zum Ausdruck gebracht. Jede Sehenswürdigkeit ist gespickt mit Tipps wie Öffnungszeiten, Internetadressen und Telefonnummern. Oben links in der Ecke ist bei jedem Beitrag ein Ausschnitt einer Stadtkarte, ganz vorne im Buch ist eine gesamte Karte, so dass sie hier schon ihren individuellen Stadtbummel durch die Riesenmetropole planen können.
Am Anfang wird über die Entstehung der Stadt berichtet und ihre Entwicklung seit den Anschlägen des 11.Septembers.

Einige der Highlights: Die Freiheitsstatue, Die Wall-Street, Das Empire-State-Building uvm. 


"New York ist eine Stadt ohne Maßstäbe, eine Stadt voller Kontraste,deren einzige Konstanten der Wandel und das Extreme sind - eine Stadt, die niemals schläft."



Das Buch ist alleine schon ein Highlight der Bilder wegen. In bunten glänzenden Farben, werden die Ecken New Yorks beleuchtet und ihre Besonderheiten hervorgehoben, die Texte sind gut formuliert und informativ. Fans von Geschichte, Kunst und Kultur aber auch alle die neugierig auf New York sind, werden von diesem Bildband begeistert sein.

Fazit: Bunte, fantastische Aufnahmen, viele Infos und gut geschriebene Texte. Dazu ein Verlag der darauf achtet, die Informationen immer wieder neu zu aktualisieren.

Ich liebe dieses Buch und von mir gibt es eine eindeutige Empfehlung.

5/5 Sternen

Freitag, 31. Juli 2015

Hörbuch: Bram Stoker - Dracula

Genre: Horror/Klassiker
Autor: Bram Stoker
Länge: 398 Minuten (5 CD´s)
Sprecher: Jacob Weigert, Katharina Thalbach, Katja Danowski u.a.
ISBN: 978-3-8337-2899-0
Verlag: Jumbo Neue Medien
Erscheinungsdatum: 2012

Hörbuch kaufen! 

Inhalt: Das Klassiker aller Vampirromane. Bram Stoker veröffentlichte bereits im Jahre 1897 seinen Roman "DRACULA" der auf die Figur des Fürsten Vlad Dracul basiert. Es ist bis heute sein berühmtestes Werk und wurde oft verfilmt, vertont oder auch als Comic dargestellt. Jonathan Harker kommt als Anwalt aus London auf das Schloss Dracula. Dort erwartet ihn unvorstellbarer Horror. Und bald zweifelt Jonathan an seinem Verstand.....

"Ich bin Dracula und begrüße Sie, Herr Harker, in meinem Hause. Kommen Sie herein, Sie bedürfen des Essens und der Ruhe, die Nachtluft ist recht kühl. Es ist schon spät und meine Dienerschaft ist nicht mehr verfügbar. Lassen Sie also mich für Ihre Bequemlichkeit sorgen." (Bram Stoker Dracula)

Meine Meinung: Das Buch wird in Brief- und Tagebuchform gelesen. Schon am Anfang bekam ich eine Gänsehaut, als ich den Grafen sprechen hörte. Er hat eine unheimliche und krächzende Stimme.
Die Sprecher haben alle gute Arbeit geleistet.  Wörter wie Nebel, Friedhof oder die Tatsache, dass man alleine ist, jagte mir Schauer über den Rücken. Es braucht hier nicht viel um sich zu gruseln, allerdings braucht man für die knapp 6,5 Stunden Ausdauer. Aber es lohnt sich. Ich habe mit den Charakteren mitgefiebert und auch wenn viel über Dracula bekannt ist, ist es ein Genuss.

Fazit: 
Wer Klassiker und leichten Grusel mag sollte es sich unbedingt anhören.
Ich denke es gehört auf jeden Fall zur literarischen Allgemeinbildung und ist ein Must-Read bzw. Must-hear.

5/5 Sternen


Sonntag, 26. Juli 2015

Stephen King - Revival

Genre: Horror
Autor: Stephen King
Originaltitel: Revival
Seitenanzahl: 512 Seiten
Format: Gebunden
ISBN: 978-3453269637
Verlag: Heyne Verlag
Erscheinungsdatum: 02.03.2015

Buch kaufen!

Erster Satz: "In wenigstens einer Hinsicht ist unser Leben wirklich wie ein Film."

 Inhalt: Der kleine Jamie Morton lebt zusammen mit seinen Eltern und seinen älteren Geschwistern in einem kleinen Ort im US-Bundesstaat Maine. Als Jamie sechs Jahre alt ist, lernt er den neuen Pastor seiner Gemeinde kennen. Charles Jacobs, der anscheinend neuen Wind in die kleine Gemeinde bringen will, ist bei allen sehr beliebt. Vorallem Jamie schliesst ihn tief ins Herz.
Durch einen Schicksalsschlag in der Gemeinde ändert sich alles und Charles Jacob muss die Gemeinde verlassen. Jamie ist tieftraurig, denn er ahnt noch nicht, dass man sich immer zweimal im Leben trifft.

Meine Meinung: Die Geschichte wird das gesamte Buch hindurch aus der Sicht von Jamie erzählt. Es ist in 14. Abschnitte unterteilt, die alle einen Abschnitt aus seinem Leben beschreiben. Wir begleiten also Jamie ab seinen sechsten Lebensjahr bis zum Finale. Das Buch hat sowohl dramatische Szenen als auch Horrorelemente, aber wie man es von King gewöhnt ist, blicken wir jedes mal in die menschliche Psyche und entdecken Hintergründe und Ängste der Protagonisten. Ich mag an King das er keinen rein blutigen und platten Horror bietet sonder sehr psychisch schreibt und er eine einzigartige Form von Horror bietet, die sich im Laufe seiner Bücher immer weiter ausbreitet. Der Schicksalsschlag der Pastor Jacobs trifft, hat sowohl Auswirkungen auf sein eigenes als auch auf Jamies leben. Es sind Menschen die im Laufe ihres Lebens an ihre Grenzen kommen. Brilliant geschrieben und eine unheimliche Thematik: Was ist wenn ein Mensch durch Trauer in Wahn verfällt ? Stellenweise hatte ich als Leser natürlich auch Mitgefühl für Pastor Jacobs, und hier stellt man sich die Frage, ob es nicht natürlich ist nach solch einem Schlag seinem Glauben zu verlieren? Das Thema Glaube und Wahn hat er so spannend miteinander verknüpft, dass dadurch ein brillianter und spannender Roman entsteht, der den Leser fesselt.

Fazit: Ein spannender King, der einem vor lauter Elektrizität die Haare zu Berge stehen lässt.

4/5 Sternen

Montag, 20. Juli 2015

Annette Wieners - Kaninchenherz (Gesine Cordes Band 1)

Genre: Kriminalroman
Autor: Annette Wieners
Reihe: Gesine Cordes 1
Seitenzahl: 352 Seiten
Format: Taschenbuch
ISBN: 978-3548612584
Verlag: List Verlag
Erscheinungsdatum: 08. Juni 2015

Buch kaufen! 

Erster Satz: "Der Asphalt war bucklig, durchzogen von Baumwurzeln, und die Trauerkränze auf der Ladefläche gerieten ins Rutschen."



Inhalt: Gesine arbeitet als Friedhofsgärtnerin. Als sie eines Tages Blumen für eine Trauerfeier vorbereitet trifft sie fast der Schlag! Ihr Schwester Mareike, die sie seit 10 Jahren nicht gesehen hat, wird beerdigt. Der Tod von Gesines Sohn entzweite die Familie und plötzlich steht Gesine unter Mordverdacht und muss sich mit ihrem ehemaligen Kollegen auseinandersetzen um ihre Unschuld zu beweisen und zu erfahren ob es Mord oder Selbstmord war ? Und was ihre Schwester in den Tod trieb?

Meine Meinung: Das Buch hat mich von Anfang an gepackt. Ich mag den Schauplatz Friedhof und die Geheimnisse die sich um Gesine und ihre Familie nach und nach enthüllen. Am Anfang ist man als Leser erstmal verwirrt, allerdings im positiven Sinne, denn die Geheimnisse werden nach und nach gelüftet. Zudem erfährt der Leser immer mehr aus Gesines Vergangenheit und ihrem Leben, was perfekt für den Auftakt einer Reihe ist. Die Geschichte ist in Erzählform geschrieben und die Schreibart ist locker und flüssig. Die Charaktere sind sympatisch (oder auch nicht) und vielschichtig. Um die Trauer um ihren Sohn zu bewältigen arbeitet Gesine auf dem Friedhof, da Sie ihren Job als Komissarin einfach nicht weiter ausüben konnte. Das Buch thematisiert das Schicksal verwaister Eltern auf eine unheimlich realistische Art und zeigt den schweren Weg der Aufarbeitung.

Fazit: Das sensible Thema verwaiste Eltern, Freundschaft, Intrigen und Familienzusammenbruch machen diesen Reihenauftakt zu einem grandiosen Krimidebüt. Ich freue mich auf Band 2.

5/5 Sternen

Dienstag, 30. Juni 2015

Tanja Heitmann - Das Haus am Fluss

Genre: Roman
Autor: Tanja Heitmann
Seitenanzahl: 576 Seiten
Format: Gebunden
ISBN: 978-3764504632
Verlag: Blanvalet Verlag
Erscheinungsdatum: 16. März 2015

Buch kaufen!

Erster Satz: "Es heißt, im Norden halte der Frühling nur zögerlich Einzug."


Inhalt: Nach dem plötzlichen Tod ihre Mannes, hält Marie es in Frankfurt nicht mehr aus. Sie fährt mit ihrem Sohn und ihrem gesamten Hab und Gut Richtung Norden in das kleine verschlafene Dorf Tidewall direkt an der Elbe. Sie hofft hier im Sommerhaus ihrer Großtante auf einen Neuanfang. Doch die Großtante zeigt sich alles andere als begeistert. Als Marie beginnt das Haus zu renovieren, entdeckt sie immer mehr den Zauber des Hauses und entdeckt seine Geschichte...

Meine Meinung: Das Cover hat mich sofort angesprochen, man kann sich wundervoll den Ort vorstellen. Am liebsten wäre ich selbst hingefahren. Es wird mit Liebe zum Detail beschrieben und das Cover passt perfekt. Ein Bild das direkt Fernweh weckt.
Das Buch war mit seinen fast 600 Seiten (Aufgeteilt in 44 Kapitel mit Prolog und Epilog) schon ein ordentlicher Schinken, teilweise zog es sich in die Länge, wo ich dachte, dass hätte man auch kürzer fassen können. Der Schreibstil ist klar und man kommt gut durch die Seiten. Etwas verwirrend zwischendurch fand ich die vielen Personen, die in der Vergangenheit auftauchten. Hier brauchte ich ein bisschen um reinzukommen. Das Buch spielt einmal in der Vergangenheit 1924/1941 und einmal in der Gegenwart 2013.
Marie war mir von anfang an sehr sympathisch und ihr Sohn Valentin schaffte es immer wieder dass ich schmunzeln musste. Da er seine Mutter, auch wenn Sie drohte in der Vergangenheit zu versinken, aufmunterte oder sie einfach mit der Gegenwart konfrontierte, indem er zum Beispiel ein Lamm vom Nachbarn mitnimmt um sich um es zu kümmern.Da bleibt keine Zeit zum Grübeln. Und auch den Nachbarn lernt Marie kennen, was hat es mit diesen eigenbrödlerischen Asmus auf sich ?
Das Buch hat alles was es zu einer guten Geschichte braucht, Liebe, Dramatik, Trauer und Wut ...aber auch einen Neuanfang. Ich konnte mich als Leser sehr gut mit den Figuren identifizieren und mit ihnen fühlen. Nur der Tante Marlene konnte ich nichts abgewinnen, aber lest selbst.

Fazit: Trotz einiger Längen kommt doch noch richtig Spannung auf! Ein tolles Buch über Familiengeheimnisse und einen Neuanfang.

3/5 Sternen